fzs - freier zusammenschluss von studentInnenschaften
aktuelles |  presse |  newsletter |  kontakt |  suche |  intern |  english
aktuelles
news
presse
pressespiegel
positionen
demokratie & grundrechte
gesetzliche grundlagen
gleichstellung
hochschulfinanzierung
internationales
sozialpolitik
studiengebühren
studienreform
wahlprüfsteine
Aktionstage gegen Sexismus
papiere
über uns
themen
termine
kampagne
service
Banner: Lernfabriken ...meutern!
Banner: fzs_shop
Banner: Hochschulwatch
Banner: festival contre le racisme
Banner: gmg2014
Banner: esu
Banner: ABS - Aktionsbündnis gegen Studiengebühren
Banner: bündnis für politik- und meinungsfreiheit
Banner: fzs
aktuelles > positionen

Positionen

Jahrgang: 2012
...  2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 ... Neues Alle
05.08.2012 > Employability als Teil eines weiten Bildungsbegriffs - Ziel dieses Papiers ist die Einordnung von Employability in den Bildungsbegriff und in die Folgen für Gesellschaft, Hochschulen und Arbeitsmarkt.
04.08.2012 > "Positionspapier - Eigenverantwortung fördern! Anwesenheitspflichten überwinden!" - Dieses Positionspapier wurde auf der 44.ten Mitgliederversammlung beschlossen.
04.08.2012 > "Positionspapier - Zulassungsbescheide der ersten Runde gleichzeitig verschicken!" - Dieses Positionspapier wurde auf der 44.ten Mitgliederversammlung beschlossen.
04.08.2012 > Teilstudienplätze in der Medizin abschaffen! - Der fzs fordert, dass das Teilstudienplatz-Gebaren in medizinischen Studiengängen beendet wird. Allen Medizin-Studierenden muss die Garantie gegeben werden, dass sie ihr Studium auch beenden können. Dazu sollen folgende Maßnahmen ergriffen werden:
04.08.2012 > "Positionspapier: Forderungen für eine Verbesserung der studentischen Wohnsituation" - Dieses Positionspapier wurde auf der 44.ten Mitgliederversammlung beschlossen.
09.06.2012 > Ein Job an der eigenen Hochschule - ohne langen Arbeitsweg, in bekannter Umgebung und mit der Möglichkeit, erste Erfahrungen im Wissenschaftsbetrieb zu sammeln - wer würde da schon nein sagen? - Beschlossen auf der 41. Mitgliederversammlung in Würzburg.
09.06.2012 > Für faire Praktika und einen fairen Berufseinstieg - Beschlossen auf der 41. Mitgliederversammlung in Würzburg.
09.06.2012 > Weiterentwicklung der Qualitätssicherung und -entwicklung - Kritik am derzeitigen Akkreditierungswesen - Beschlossen auf der 41. Mitgliederversammlung in Würzburg.
09.06.2012 > Sichere Alternative statt unsichere Brücken - Beschlossen auf der 40. Mitgliederversammlung in Mainz.
09.06.2012 > Ausstieg aus dem Ausstieg vom Ausstieg - Atomkraftwerke abschalten! - Beschlossen auf der 40. Mitgliederversammlung in Mainz.
09.06.2012 > Forderung auf Einrichtung einer Wissenschaftsschranke im Urheberrecht - Beschlossen auf der 40. Mitgliederversammlung in Mainz.
09.06.2012 > Solidarität mit Heidelberger Studierendenschaft - Beschlossen auf der 40. Mitgliederversammlung in Mainz.
09.06.2012 > Postitionspapier Militarisierung von Bildung und Forschung stoppen! - Beschlossen auf der 40. Mitgliederversammlung in Mainz.
09.06.2012 > Eckpunkte zu einer Geschlechtspolitik des fzs - Ziel von Geschlechtspolitik (1) muss es sein, dass Geschlecht keine Auswirkung auf gesellschaftliche Teilhabe hat.
09.06.2012 > Die 39. Mitgliederversammlung des freien zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) verurteilt das Verhalten von Bundesregierung und Bundesrat bezüglich des BAföG-Änderungsgesetzes und des nationalen Stipendienprogramms aufs Schärfste. - Prestige der Hochschulen wichtiger als gesicherte Studienfi-nanzierung
09.06.2012 > Studierende aller Länder, vereinigt euch! - Solidaritätserklärung der Mitgliederversammlung des freien zusam-menschluss von studentInnenschaften an die StudentInnen in Österreich
09.06.2012 > Bildung nicht gegen Soziales ausspielen - und umgekehrt! - Die neoliberale Steuerpolitik des letzten Jahrzehnts, die Finanz- und Wirtschaftskrise der letzten zwei Jahre und die in den letzten Zügen der "großen" Koalition beschlossene so genannte Schuldenbremse, hat das gesamte Staatsgebilde BRD an den Rand der Handlungsunfähigkeit gebracht. Der fzs betont angesichts angeblich knapper Kassen und der sich anbahnenden Verteilungskämpfe ausdrücklich, dass es nicht darum gehen kann, das Bildungssystem etwa auf Kosten der Arbeitssuchenden, RentnerInnen oder anderer benachteiligter Gruppen zu sanieren. Vielmehr muss es darum gehen, Mehreinnahmen gerecht zu generieren und auf der anderen Seite unverständige Ausgaben zu kürzen. Es muss darum gehen, Menschen, welche über hohe Einkommen, Erbschaften oder Vermögen verfügen sowie Unternehmen stärker oder überhaupt erst zu besteuern und Staatsausgaben an anderer Stelle aufzulösen, etwa im Fall des Verteidigungshaushalts. Denn letztendlich ist genug für alle da!
09.06.2012 > Kooperationsverbot abschaffen! - In den letzten Semestern strömten mehr Studieninteressierte als je zuvor an die deutschen Hochschulen. Vorlesungen im Kinosaal und Massenklagen abgewiesener Studienbewerber*innen illustrieren die Einschränkung von Studienmöglichkeiten deutlicher denn je. Der fzs begrüßt Bestrebungen aus vielen politischen Lagern und Verbänden, das so genannte Kooperationsverbot abzuschaffen. Angesichts der immer prekärer werdenden Situationen an Hochschulen müssen Hindernisse in der Bildungsfinanzierung beseitigt werden. Trotz Stimmen aus allen im Bundestag vertretenen Parteien passiert in der angeblichen Bildungsrepublik Deutschland aber kaum etwas - stattdessen verschlechtert sich die Möglichkeit, überhaupt studieren zu können, von Jahr zu Jahr, und mehr noch, das Wunschstudienfach studieren zu können.
08.05.2012 > Fragenkatalog zur Evaluierung der Stiftung zur Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland -
08.05.2012 > Weiterentwicklung der Qualitässicherung- und entwicklung - Kritik am derzeitigen Akkredieitungswesen (Download PoPa Weiterentwicklung final fzs-Layout.pdf ca. 83 Kb) - Positionspapier wurde auf der 42. Mitgliederversammlung in Würzburg beschlossen.
16.04.2012 > Stellungnahme zum studentischen Akkreditierungspool - Der fzs hat sich entschieden als Reaktion auf das letzte Vernetzungstreffen des studentischen Akkreditierungspools die Position des fzs zum studentischen Akkreditierungspools klärend dar zu legen:
03.03.2012 > Drittmittelfinanzierung überwinden - Lehre und Forschung sind ein wichtiges Fundament unserer Gesellschaft und müssen öffentlich voll ausfinanziert werden. Denn sie sind ein gesellschaftlicher Auftrag, der jede Gesellschaft zusammenhält und voranbringt. Aus diesem Grund sollte jede Gesellschaft dafür Sorge tragen und die Grundlagen schaffen, dass Bildung für jede*n zugänglich ist.
nach oben | seite drucken | seite versenden | impressum