fzs - freier zusammenschluss von studentInnenschaften
aktuelles |  presse |  newsletter |  kontakt |  suche |  intern |  english
aktuelles
news
presse
pressespiegel
positionen
wahlprüfsteine
Aktionstage gegen Sexismus
papiere
über uns
themen
termine
kampagne
service
Banner: Zukunftskongress
Banner: esu
Banner: festival contre le racisme
Banner: ABS - Aktionsbündnis gegen Studiengebühren
Banner: bündnis für politik- und meinungsfreiheit
Banner: Aktionstage *gesellschaft macht geschlecht*
Banner: fzs
aktuelles > presse

Weiterführung der Exzellenzinitiative ist der falsche Weg

24.10.2007: fzs fordert Ausbau einer breiten Hochschulfinanzierung!

Berlin (fzs). Der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung hat sich heute für eine Weiterführung der Exzellenzinitiative ausgesprochen. Der freie zusammenschluss von studentInnenschaften (fzs) lehnt dies ab und kritisiert die spaltende Wirkung der Exzellenzinitiative. Im Hochschulbereich werde eine Trennung der Hochschulen in zwei Klassen vorangetrieben. Dies führe zu einer Verstärkung von sozial selektiven Auswahlverfahren und zum Ausschluss von Studierenden bildungsferner Herkunft. Ergebnis der Initiative wird es sein, dass ein Großteil der Studierenden durch schlechtere Forschungs- und Lernbedingungen an Hochschulen zweiter Klasse ausgebildet und deutlich weniger gefördert werden. Dies ist mit dem erklärten Ziel der Bundesregierung, 40% eines Altersjahrgangs ein qualitativ hochwertiges Studium zu ermöglichen, nicht vereinbar. "Wir brauchen mehr staatliche Unterstützung und Förderung der Hochschulen in der Breite. Das chronisch unterfinanzierte Hochschulsystem darf nicht durch Wettbewerbsorientierung zerrissen werden.", erklärt Vorstandsmitglied Imke Buß.

Des Weiteren wird durch die Exzellenzinitiative zusätzlich einer Trennung von Forschung und Lehre der Weg bereitet. Früher oder später würde in Deutschland eine Spaltung des Hochschulsystems in Forschungsuniversitäten und Ausbildungshochschulen geschaffen. "Wir streiten für ein sozial gerechtes Hochschulsystem, indem forschendes Lernen die Qualität der Hochschulbildung kennzeichnet. Die Einheit von Forschung und Lehre darf nicht aufs Spiel gesetzt werden.", schließt Martin Menacher, Vorstandsmitglied des fzs.

Gremien:
>Vorstand

nach oben | seite drucken | seite versenden | impressum