fzs - freier zusammenschluss von studentInnenschaften
aktuelles |  presse |  newsletter |  kontakt |  suche |  intern |  english
aktuelles
news
presse
pressespiegel
positionen
wahlprüfsteine
Aktionstage gegen Sexismus
papiere
über uns
themen
termine
kampagne
service
Banner: Linke Medienakademie
Banner: gmg2014
Banner: oct3
Banner: festival contre le racisme
Banner: esu
Banner: ABS - Aktionsbündnis gegen Studiengebühren
Banner: bündnis für politik- und meinungsfreiheit
Banner: fzs
aktuelles > presse

Mehr Bildungsausgaben in Deutschland!

22.09.2006: fzs unterstützt Forderungen von Köhler nach mehr Bildungsausgaben

Berlin. Zur heutigen Berliner Rede des Bundespäsidenten Horst Köhler erklärt Janett Schmiedgen vom Vorstand des fzs:" Die Forderungen des Bundespräsidenten nach einer Erhöhung der Bildungsausgaben können von uns nur unterstützt werden. Auch die Forderung nach einem beitragsfreien letzten Kindergartenjahr trifft auf unsere Zustimmung."

In seiner Berliner Rede an der Kepler-Oberschule hatte Bundespräsident Köhler gefordert, die Bildungsausgaben auch in Zeiten des demographischen Wandels nicht zu kürzen, sondern stattdessen noch zu erhöhen und hier eine klare Priorität zu setzen. Katharina Binz vom Vorstand des fzs hierzu: " Mit seiner Forderung nach einer Prioritätensetzung zu Gunsten der Bildungsausgaben spricht Bundespräsident Köhler nun endlich das aus, was der fzs und viele andere schon seit Jahren sagen: Das Geld für Bildung ist da, es ist nur eine Frage politischer Entscheidungen, ob es auch für Kindergärten, Schulen und Hochschulen eingesetzt wird."

Aus Sicht des fzs wäre es dringend erforderlich, wenn den Worten des Bundespräsidenten nun auch Taten durch die Länder und den Bund folgen würden, damit es nicht wie schon so oft bei einer sogenannten "Sonntagsrede" bleibt. Denn nur ein freies und offenes Bildungssystem von der KiTa bis zur Hochschule kann aus Sicht des fzs die von Bundespräsident Köhler geforderten gleichen Bildungschancen für alle ermöglichen.

nach oben | seite drucken | seite versenden | impressum