fzs - freier zusammenschluss von studentInnenschaften
aktuelles |  presse |  newsletter |  kontakt |  suche |  intern |  english
aktuelles
über uns
themen
termine
kampagne
service
Mailinglisten
newsletter
zum bestellen
pressespiegel
fahrtkostenerstattung
landesvertretungen
hochschulgesetze
adressreader
links
news einbinden (rss)
download
Banner: Lernfabriken ...meutern!
Banner: fzs_shop
Banner: Hochschulwatch
Banner: festival contre le racisme
Banner: gmg2014
Banner: esu
Banner: ABS - Aktionsbündnis gegen Studiengebühren
Banner: bündnis für politik- und meinungsfreiheit
Banner: fzs
service > zum bestellen

Produkt-Details:

Studienheft 2: Studiengebühren, Elitenkonzeptionen & Agenda 2010

Das Heft diskutiert die aktuelle Hochschulpolitik, die Internationalisierung des Bildungssystems, Perspektiven der Hochschulreform und den Zusammenhang von Bildung, Wissenschaft und Gesellschaft. Es ist leider nur noch als Kopie erhältlich!
  

Die studentische Streik- und Protestwelle war das herausragende Ereignis im Wintersemester 2003/2004...Oder? Zeitgleich wurden auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen neue Formen des Massenwiderstandes gegen die Privatisierung sozialer Risiken, wie sie in der Agenda 2010 kulminiert, erprobt. Diese Aktionen fanden zunehmend auch miteinander statt. Und schließlich folgten am 3. April 2004 eine halbe Million Menschen dem Aufruf von Gewerkschaften, Sozialverbänden und GlobalisierungskritikerInnen "Gegen Sozialabbau!" nach Köln, Stuttgart und Berlin: unter ihnen Erwerbstätige, Erwerbslose, RentnerInnen und Studierende mit ihren jeweils spezifischen Interessen.

Vielleicht klappt diesmal die anhaltende Überwindung eigener gesellschaftlicher Isolierung. Dafür gibt es zwei probate Methoden: Die Suche nach sozialen BündnispartnerInnen außerhalb der Hochschule. Und die Anstrengung, die öffentliche Resonanz der eigenen Forderungen zu steigern: durch überzeugende Qualität von Begründung und theoretischer Herleitung. Beide Methoden bedingen sich im Grunde gegenseitig. Denn erfahrungsgemäß brechen gesellschaftliche Bündnisse recht schnell zusammen, deren Substanz lediglich in der formalen Addition von Kräften besteht. Weiterführend ist stattdessen die Kritik am verbindenden Muster der Angriffe auf unsere Arbeits-, Lebens- und Lernbedingungen: in den Hartz-Gesetzen, der Agenda 2010 und in der Deregulierung der Hochschulen.

Diese Diskussion will das vorliegende Studienheft fördern und so den Interessen vieler Aktiver entsprechen, die in Ringvorlesungen, Arbeitsgruppen und politischen Zirkeln die im Streik aufgeworfenen Fragen weiter behandeln. Es ist das zweite, das gemeinsam von fzs und BdWi herausgegeben wird.

Preis: 5.00 EUR (Mitglieder: 3.00 EUR)
(inkl. MwSt: 0 %)

nach oben | seite drucken | seite versenden | impressum