fzs - freier zusammenschluss von studentInnenschaften
aktuelles |  presse |  newsletter |  kontakt |  suche |  intern |  english
aktuelles
über uns
themen
termine
kampagne
service
Banner: Lernfabriken ...meutern!
Banner: fzs_shop
Banner: Hochschulwatch
Banner: festival contre le racisme
Banner: gmg2014
Banner: esu
Banner: ABS - Aktionsbündnis gegen Studiengebühren
Banner: bündnis für politik- und meinungsfreiheit
termine

Bundeskongress studentischer Sozialpolitik (Ausgebucht, keine Anmeldungen mehr möglich!)

Freitag, 04.05.2018, 17:00 Uhr bis Sonntag, 06.05.2018, 15:00 Uhr

Der Bundeskongress studentischer Sozialpolitik (BUKS) 2018 richtet sich an alle mit Interesse an Sozialpolitik. Der Kongress findet in der Jugendherberge Mainz statt.

Was ist der Bundeskongress studentischer Sozialpolitik? Alle, die sich in ihrer Studierendenschaft mit sozialpolitischen Themen auseinandersetzen, finden auf dem BUKS Gleichgesinnte. Wir betrachten Sozialpolitk dabei als Frage der Wertschätzung unterschiedlicher Lebenssituationen. Dieser BUKS bietet für Interessierte drei separate Themenblöcke an, die überwiegend zeitgleich ablaufen: Dies sind zwei Schulungen zu den Themen BAföG und Prüfungsrecht und eine weitere Seminarlinie zum Thema 'Exklusivität von Hochschulen'.

Was hat Sozialpolitik mit Prüfungsrecht zu tun?

Wir bieten eine Einführung in das Prüfungs- und Verwaltungsrecht an. Dabei soll auch der Frage nachgegangen werden, wie soziale Kriterien bei Prüfungen berücksichtigt werden. Außerdem möchten wir die politische Dimension des Prüfungswesens diskutieren, denn Attest- und Anwesenheitspflichten lassen sich leider nicht einfach per Gerichtsurteil abschaffen. Am Sonntag wollen wir deshalb erörtern, wie wir diese Kämpfe an den Hochschulen angehen können. Die Einführung findet am Samstag als geschlossener Block statt.

BAföG

Wir bieten am Freitag und Samstag einen Crash-Kurs zum Thema BAföG. Alle, die in ihrer Studierendenschaft zum Thema BAföG arbeiten und zum Beispiel die Erstberatung machen wollen, bekommen hier eine Grundlage vermittelt. Am Sonntag besteht die Gelegenheit, den alternativen BAföG-Bericht zu diskutieren

Exklusivität von Hochschulen

Viele Bereiche in der Gesellschaft sind nicht ohne weiteres für jede*n zugänglich, auch nicht an der Hochschule. Wir wollen uns konkret mit dem neuen Teilhabegesetz und dem Umgang von Hochschulen mit psychischen Erkrankungen beschäftigen, sowie eine Vernetzung von Student*innen mit Kindern und Engagierten anstoßen.

Ihr seid herzlich eingeladen, wir sehen uns in Mainz.

Vorläufiges Programm

Freitag
Am Freitag wollen wir alle gemeinsam ins Thema einsteigen und uns vernetzen:

bis 17 Uhr: Ankunft und Anmeldung
17 Uhr: Kennenlernen und Erwartungsabfrage
18 Uhr: Abendessen
19 Uhr: Vortrag: Was ist Exklusivität
20:30 Uhr: Vernetzungsworkshop & gemeinsame Abendgestaltung

Samstag
Am Samstag teilen wir uns in Gruppen zum BAföG Crash-Kurs, einer Schulung zu Prüfungsrecht und der Gruppe, die sich mit Exklusivität beschäftigt auf.

bis 9 Uhr: Frühstück
9 Uhr: Auswirkungen des neuen Bundesteilhabegesetzes | Prüfungsrecht I | BAföG I
11 Uhr: Studieren mit Kind - Vortrag | Prüfungsrecht II | BAföG II
12:30 Uhr: Mittagessen

Nach dem Mittagessen kann sich die Gruppe 'Exklusivität' entweder schwerpunktartig zu 'Studieren mit Kind' oder mit den Themen psychische Erkrankungen und Wohnungsnot auseinandersetzen:

14 Uhr: Studieren mit Kind - Workshop & Austausch | Psychische Erkrankungen | Prüfungsrecht III | BAföG III
16 Uhr: Studieren mit Kind - Workshop & Austausch | Wohnungsnot | Prüfungsrecht IV | BAföG IV
18 Uhr: Abendessen
19 Uhr: Vortrag zum NC Urteil des Bundesverfassungsgerichts & Diskussion zu Zulassungsbeschränkungen
21 Uhr: gemeinsamer Tagesausklang

Sonntag
Am Sonntag wollen wir das in den Schulungen gelernt noch einmal in politischen Kontext setzen und Handlungsfelder entwickeln.

bis 9:30 Uhr: Frühstück und Zimmer räumen
9:30 Uhr: Politische Perspektive auf die BAföG Entwicklung in der neuen Legislatur | Anwesenheitspflicht bekämpfen - Rechtlich & Politisch: Beispiel NRW | Lokale Strukturen weniger Exklusiv gestalten
11 Uhr: Auswertung / Feedback
12:30 Uhr: Mittagessen & Abreise

Organisatorisches

Unterbringung, Tagungsort und Verpflegung

Das Seminar findet in der Jugendherberge Mainz statt. Bettwäsche und Handtücher werden gestellt.

Wir geben uns große Mühe unsere Seminare so barrierearm wie möglich zu gestalten. Jedoch benötigen wir etwas Vorbereitung, um uns auf eure Bedürfnisse einzustellen.
Wir haben die Möglichkeit einen FLTI-Schlafsaal einzurichten. Wenn ihr in diesem Raum übernachten möchtet, dann schreibt das kurz als Anmerkung in eure Anmeldung.
Sofern ihr spezifische Hilfsmittel benötigt, um an unserem Seminar teilzunehmen, vermerkt das bitte bei eurer Anmeldung. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir auch um einen Vermerk bei der Anmeldung.

Teilnahmebeiträge

Durch den Teilnahmebeitrag sind Unterkunft, Verpflegung und das Seminarteilnahme abgedeckt. Desweiteren wird das Seminar durch Mittel des BMBF und des fzs gefördert.
Für Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudent*innenschaften fallen je nach Wahl des Programms folgende Beiträge an:
- 'Exklusivität von Hochschulen': 55
- Bafög-Schulung bzw. Einführung in das Prüfungs- und Verwaltungsrecht: 65
Für Teilnehmer*innen aus Student*innenschaften, die nicht Mitglied im fzs sind, fallen folgende Kosten an:
- 'Exklusivität von Hochschulen': 85
- Bafög-Schulung bzw. Einführung in das Prüfungs- und Verwaltungsrecht: 95
Teilnehmer*innen aus Mitgliedsstudierendenschaften ohne Verfasste Studierendenschaft können beim Vorstand (vorstand@fzs.de) den Erlass der Teilnahmekosten beantragen und auch einen Antrag auf Fahrtkostenübernahme stellen. Wenn Studierende keine Unterstützung ihrer Studierendenschaft bekommen, können sie sich ebenfalls dort melden.

Ausschlussklausel

Die Veranstaltenden behalten sich vor, vom Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische oder sonstige menschenverachtenden Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

> Zurück

nach oben | seite drucken | seite versenden | impressum