fzs - freier zusammenschluss von studentInnenschaften
aktuelles |  presse |  newsletter |  kontakt |  suche |  intern |  english
aktuelles
über uns
themen
termine
kampagne
service
Banner: Gendermania
Banner: Lernfabriken ...meutern!
Banner: festival contre le racisme
Banner: Hochschulwatch
Banner: gmg2014
Banner: esu
Banner: fzs_shop
Banner: ABS - Aktionsbündnis gegen Studiengebühren
Banner: bündnis für politik- und meinungsfreiheit
Banner: fzs
termine

Fachseminar zu Rankings und Wissenschaftsmessung

Samstag, 04.05.2013, 12:00 Uhr bis Sonntag, 05.05.2013, 15:30 Uhr

Das Seminar organisieren wir gemeinsam mit der Hans-Böckler-Stiftung und dem Bund demokratischer Wissenschafterinnen und Wissenschaftler (BdWi).

Rankinglisten als Steuerungsmedium von Hochschulpolitik Samstag, 04.05.2013 bis Sonntag, 05.05.2013

Das Seminar findet im Jugendgästehaus Bielefeld, Hermann-Kleinewächter-Straße 1, 33602 Bielefeld statt.
Rankinglisten üben einen – zunehmend unkritisch wahrgenommenen – Einfluss auf die öffentliche Klassifikation von Hochschulen aus. Das betrifft sowohl die Wahl der Hochschule durch Studienberechtigte als auch die gesellschaftliche Bewertung der »Leistungsfähigkeit« des Hochschulsystems. In letzter Zeit häufen sich etwa Indizien dafür, dass insbesondere Kinder aus bildungsnahen Schichten sich bei der Studienfachwahl an der positiven Rankingplatzierung einer Hochschule – insbesondere an ihren Erfolgen in der »Exzellenzinitiative« - orientieren. Fest steht in jedem Fall, dass Rankinglisten – völlig unabhängig von ihrer Validität – eine gesellschaftliche Wirkung und verteilungspolitische Konsequenzen in bildungsökonomischer Hinsicht haben: gerade in einer Situation struktureller Unterfinanzierung fördern sie einer ungleiche Konzentration knapper Mittel analog der durch sie produzierten Hierarchien, welche dadurch zugleich verstärkt werden.
Befürworter*innen und Gegner*innen von Rankings streiten seit je um die Frage, ob diese eine Realität lediglich abbilden oder eine ›neue‹ Realität von Wissenschaft und Bildung synthetisch konstruieren – und dies möglicherweise zum gesellschaftlichen Nachteil.
Das Seminar dient dem Ziel, die politische Positionierung in dieser Debatte zu fundieren und zu qualifizieren. Es knüpft inhaltlich an die Beiträge zum Themenschwerpunkt von FORUM WISSENSCHAFT 4/2012 an.


(vorläufiges) Seminarprogramm
Samstag, 4. Mai - Rankingkritik
bis 12.00: Anreise/Anmeldung
12.00-13.00: Mittagessen
13.00-13.30: Eröffnung, Begrüßung, Vorstellung Seminarprogramm
13.30-15.00: Artifizielle Nullsummenspiele, oder: Wie konstruieren Rankings Konkurrenz? – Dr. Tobias Werron (Universität Bielefeld)
15.00-16.30 Kurze Vorstellung der einflussreichsten internationalen Rankings – zur deutschen Debatte um das CHE-Ranking – Oliver Iost (studis-online)
16.30-17.00 Kaffeepause
17.00-18.30 Fördern Rankings die Gleichstellung? – Sahra Damus (Gleichstellungsbeauftragte Uni Frankfurt/Oder)
18.30-20.00 Abendessen/Pause
20.00 ff. Fortsetzung der Diskussion ungeklärter Fragen des Nachmittags (wenn gewünscht)

Sonntag, 5.Mai Alternativen für Transparenz und öffentliche Bewertung
9.00-10.45: Einführung in open science – Bewegung und Verfahrensweisen - Dr. Daniel Mietchen (Biophysiker, science 2.0.-Aktivist)
11.00-12.30: Arbeitskreise
1. CHE-gesamteuropäisch? Einführung in das U-Multirank.eu –fzs
2. Wie steuern Rankings den wissenschaftlichen Erkenntnisprozess? Torsten Bultmann (BdWi)
3. Alternativen zu Rankings für die Studienwahl – Oliver Iost (studis-online)
12.30-13.30 Mittagspause
13.30-15.30 moderiertes Abschlussplenum: Wie lässt sich Wissenschaft messen? Wie werden die Leistungen öffentlicher Hochschulen transparent?- Entwicklung von politischen Positionen/Forderungen
ab 15.30: Abreise


Teilnahmebedingungen/Kosten:

Wegen begrenzter Platzzahl ist eine verbindliche Anmeldung im untenstehenden Formular notwendig.

Teilnahmebeitrag: 40,- Euro inklusive Unterbringung (Doppel- oder Mehrbettzimmer) und Vollverpflegung. Für Mitglieder von BdWi und fzs sowie StipendiatInnen der Hans-Böckler-Stiftung kostet die Teilnahme 20,- Euro.

> Zurück

nach oben | seite drucken | seite versenden | impressum