fzs - freier zusammenschluss von studentInnenschaften
aktuelles |  presse |  newsletter |  kontakt |  suche |  intern |  english
aktuelles
über uns
gremien
geschäftsstelle
arbeitsprogramm
hintergrund
positionen
mitglieder
mitmachen
themen
termine
kampagne
service
Banner: Zukunftskongress
Banner: esu
Banner: festival contre le racisme
Banner: ABS - Aktionsbündnis gegen Studiengebühren
Banner: bündnis für politik- und meinungsfreiheit
Banner: Aktionstage *gesellschaft macht geschlecht*
Banner: fzs
über uns

2.3. Ausschuss Frauen- und Genderpolitik

Aktionstage *gesellschaft macht geschlecht*

Der Ausschuss sollte für die Aktionstage im November 2013 und dem dazugehörigen  Vorbereitungsseminar im September gemeinsam mit der Koordinierungsstelle  Vorbereitungen treffen. Die Vorbereitung beinhaltet die Fertigstellung  der Plakate und Sticker für die diesjährigen Aktionstage, Material  zusammenzustellen, den Referent*innenpool auszubauen und die Webseite  www.kein-sexismus.de auf den neusten Stand zu bringen. Analog sollen  außerdem die Aktionstage im November 2014 und das dazugehörige  Vorbereitungsseminar im Juli 2014 geplant werden. Die Aktionstage sollen  durch die teilnehmenden Hochschulen evaluiert werden.


Verteiler

Der genderpolitische Verteiler soll auf die Hochschulgruppen erweitert und die E-Mailadressen der Genderreferate aktualisiert werden. Der Verteiler selbst soll besser beworben und intensiver für die Bewerbung von genderpolitischen Veranstaltungen genutzt werden.


Vernetzungstreffen

In dieser Legislatur soll das Vernetzungstreffen der Aktiven im Bereich Frauen- und Genderpolitik  Anfang April 2014 stattfinden. Dieses soll wieder aus einer Mischung aus  inhaltlichen Beiträgen und genügend Freiraum zur Vernetzung bestehen.  Das Vernetzungstreffen ist frühzeitig zu bewerben und durch die  Teilnehmer*innen zu evaluieren. Bei der Bewerbung ist klarzustellen,  dass das Vernetzungstreffen allen Referaten und Hochschulgruppen aus den  Bereichen Frauen- und Genderpolitik offen steht.


Antidiskriminierungskampagne

Die Sticker der Antidiskriminierungskampagne sollen neu aufgelegt und erweitert werden.  Zusätzlich sollen Plakate, Postkarten und ein Informationstext auf der Webseite www.kein-sexismus.de erstellt werden. Dies soll vor den  Aktionstagen 2013 umgesetzt werden.


Leitfaden geschlechtsneutrale Sprache

Da der veraltete Leitfaden zu geschlechtergerechter Sprache aus dem Programm genommen wurde, wäre dringend anzuraten, einen neuen, besser formulierten,  inhaltlich komplett überarbeiteten Reader zu erstellen und zu  veröffentlichen. Hierbei sollte darauf geachtet werden, eine eingängige  Begründung zu bringen, warum es sinnvoll und richtig ist,  geschlechtsneutrale Sprache zu verwenden. Eine Gegenüberstellung der  verschiedenen Möglichkeiten zu gendern, wäre sicherlich hilfreich. Das  Hauptziel sollte sein, den Mitgliedern einen Leitfaden an die Hand zu  geben, welcher die einheitliche Form zu Gendern erklärt, und mit vielen  Beispielen zu illustrieren, wie die Genderung mit * funktioniert.


Argumente gegen Sexismus

Der Reader ”Argumente gegen  Sexismus” sollte endgültig fertig gestellt und beworben werden. Er ist  bisher - analog zum Reader ”Argumente gegen Studiengebühren” - so  strukturiert, dass die gängigsten sexistischen Sprüche aufgeführt  werden, denen entsprechende Gegenargumente als Argumentationshilfe  entgegengesetzt werden. Der Titel soll ”Klassische Gendermärchen - und  wie sie entkräftet werden können” sein.


Reader zu antisexistischen Methoden

Vor einiger Zeit  bereits wurde eine Kritik am Gender Mainstreaming in einem  Grundsatzbeschluss der MV festgehalten. Dieses war als Teil einer  dreiteiligen Reihe gedacht. Der Teil zu Diversity Management sollte als  nächstes folgen und darauf ein Papier, welches sich mit Queer Theories  beziehungsweise Practics beschäftigt, um die drei Modelle in einer  Broschüre zusammenzufassen, zu kritisieren und die Essenz daraus zu  einer Verbandsposition weiterzuentwickeln.


Partizipation im Verband

Das Projekt ”Genderwatch”, das  bisher vor allem auf den Mitgliederversammlungen umgesetzt wurde, soll  verbindlich auf alle Gremien und Veranstaltungen des fzs ausgeweitet  werden. Bei der Auswertung der Daten ist eine enge Zusammenarbeit  zwischen Vorstand und Ausschuss gewünscht, um in Zukunft besser auf die  Bedürfnisse der Mitglieder eingehen zu können.


Partizipation in Gremien der Student*innenschaften und Hochschulen

Auf Basis der ausgewerteten Online-Umfrage soll ein Leitfaden für Student*innenschaften zu diesem Thema erarbeitet werden.


Frauenbeauftragte im Verband

Der Ausschuss unterstützt die Frauenbeauftragten des Verbandes bei ihrer Arbeit. Ein reger Austausch in Form von Berichten ist gewünscht. Der Ausschuss Frauen- und Genderpolitik sollte bei der Vorbereitung der von der Mitgliederversammlung beschlossenen Gender Trainings während MVen unterstützend wirken und in der Planung eingebunden werden.


> Weiter zu Kapitel 2.4 Hochschulfinanzierung und -struktur

Personen:
>Erik Marquardt
Ausschüsse:
>Frauen- und Genderpolitik

nach oben | seite drucken | seite versenden | impressum