fzs - freier zusammenschluss von studentInnenschaften
aktuelles |  presse |  newsletter |  kontakt |  suche |  intern |  english
aktuelles
über uns
gremien
geschäftsstelle
arbeitsprogramm
hintergrund
positionen
mitglieder
mitmachen
themen
termine
kampagne
service
Banner: gmg2014
Banner: oct3
Banner: festival contre le racisme
Banner: esu
Banner: ABS - Aktionsbündnis gegen Studiengebühren
Banner: bündnis für politik- und meinungsfreiheit
Banner: fzs
über uns

2.2. Ausschuss Sozialpolitik

Der Ausschuss wünscht sich aktive und anwesende Mitglieder, welche die begonnenen Projekte fortführen und abschließen. Eine inhaltliche Zusammenarbeit mit anderen Ausschüssen und Arbeitskreisen ist je nach Themengebiet wünschenswert.


Der Ausschuss Sozialpolitik lenkt sein Hauptaugenmerk auf tagespolitische Entwicklungen im Bereich der studentischen Sozialpolitik.Von enormer Bedeutung ist, dass der Ausschuss flexibel auf drängende Fragestellungen reagiert und zu deren Gunsten Prioritäten in seinem Arbeitsbereich setzt.

Bundeskongress studentischer Sozialpolitik
Im Hinblick auf das Programm des BuksS 2015 beschäftigt sich der Ausschuss Sozialpolitik mit den drei großen Themenfeldern des BuksS: Diversity, Inklusion und psychosoziale Beratung.

Seminare
Wie schon 2014 wird der Ausschuss auch 2015 die Vorbereitung des Bundeskongresses studentischer Sozialpolitik (BuksS) aktiv begleiten. Daneben soll sich der Ausschuss an der Antragsstellung für ein weiteres sozialpolitisches Seminar im Herbst 2015 beteiligen.

Diversity
Der Ausschuss wird seine begonnene Arbeit zu diesen wichtigen Thema fortsetzen.

Inklusion
Nach wie vor sind viele Fragen zur Situation von Studierenden mit Behinderung und chronischen Krankheiten ungelöst. Der Ausschuss wird die aktuelle Problemlage sichten und eine Beschlussvorlage zur weiteren Positionierung des Verbandes erarbeiten.

Psycho-Soziale Beratung
Der Ausschuss Sozialpolitik beschäftigt sich mit den Ursachen, die dazu führen, dass psychosoziale Beratungsangebote häufiger von Studierenden in Anspruch genommen werden. In einem zweiten Schritt soll überlegt werden, was Studierendenvertretungen vor Ort leisten können, nicht nur zur Bekämpfung der Symptome, sondern auch der Ursachen.

Yerevan-Konferenz
Zusammen mit den Ausschuss Studienreform und dem Ausschuss Internationales sollen die relevanten Themen der anstehenden Yerevan-Konferenz für den Vorstand und die Entscheidungsgremien vorbereitet werden.

> Weiter zu Kapitel 2.3 Frauen- und Genderpolitik

Personen:
>Daniel Gaittet
Ausschüsse:
>Sozialpolitik

nach oben | seite drucken | seite versenden | impressum