Ausschuss Frauen- & Genderpolitik

Der Ausschuss Frauen- und Geschlechterpolitik beschäftigt sich mit Geschlechterpolitik, Gleichstellungspolitik und Frauenpolitik. Dazu gehört die Erarbeitung von Positionen in den Arbeitsbereichen des fzs und die Zuarbeit zu allen Gremien des Verbandes.

Frauen-/Gender- und Gleichstellungsreferate finden im Vernetzungstreffen FGP eine Plattform zum Austausch und zur Zusammenarbeit.

Die Grundlage der Ausschussarbeit ist das von der Mitgliederversammlung verabschiedete Arbeitsprogramm.

Ausschussmitglieder

  • Sarah Niedrich 
  • Rahel Schüssler
  • Amanda Steinmaus
  • Benjamin Fachinger
  • Jules Strachanowski
  • Julia Hamacher 
  • Sebastian Zachrau 

Arbeitsprogramm 2021/22

Im nächsten Jahr möchte sich der Ausschuss weiter mit der Vernetzung der Queerreferate beschäftigen. Hier steht vor allem die Planung des ersten Treffens und die Strukurierung und Moderation der Treffen im Vordergrund. Außerdem möchten wir wieder enger mit der Koordination von gesellschaft macht geschlecht zusammenarbeiten und uns weiterhin für die Einführung von Hygieneprodukten an Bildungseinrichtungen einsetzen. Dabei steht vorallem die Unterstützung der Vernetzung „Kostenlose Menstrautionsprodukte“ im Fokus. Weiterhin sollte die Überarbeitung des Readers zu gendersensibler Sprache abgeschlossen werden.Ebenso ist es ein Anliegen des Ausschusses, einen Antrag für die kommende MV zu erarbeiten, mit welchem der fzs sich zum Transsexuellengesetz (sic!) positioniert.Ideen für weitere Themen haben wir viele, zum Beispiel Bildungsverantaltungen, Bezug zu der Situation in anderen europäischen Ländern (erlassene Gesetze & aktuelle Lage in Ungarn & Belarus), stärkere Berücksichtigung von Intersektionalität, die Verbesserung der Praxis in den Gremien des fzs, eine Überarbeitung des fzs Flyers „Klassische Gendermärchen und wie sie entkräftet werden…“ oder Gleichstellung an Hochschulen. Allerdings haben uns im letzten Jahr die Kapazitäten gefehlt, um diese umzusetzen.