II.1 Hochschulfinanzierung und Hochschulstruktur

Hochschulfinanzierung

Die Studiengebührensituation in den Ländern wird weiterhin kritisch begleitet (insbesondere die Entwicklungen nach der Landtagswahl in NRW). Außerdem setzt sich der Verband weiterhin konsequent für eine Verlagerung der Kompetenzen im Hochschulfinanzierungsbereich von den Ländern auf den Bund ein. Der fzs hat 2006 eine gute Beschlusslage zur Ausweitung des Investitionsbegriffes gefasst, der andere hochschulpolitische Akteure damals gefolgt sind und die eine richtige Forderung darstellte, solange es den Investitionsbegriff im Grundgesetz festgeschrieben gab. Da diese Regelung nun durch die Schuldenbremse abgelöst wurde, wird der Ausschuss hier im nächsten eine Neupositionierung vorbereiten.

Hochschulstruktur

Zur Fortsetzung der Diskussion um Hochschulautonomie wird der Ausschuss im kommenden Jahr die neu-veröffentlichten Hochschul-Leitbilder von DGB und HBS sowie dem BDA kritisch analysieren. Ggf. wird eine gemeinsame Diskussion zu diesem Thema mit der HBS durchgeführt. Die im letzten Ausschuss begonnene Analyse um mögliche „Department“-Strukturen an Hochschulen (Vorlage BTU Cottbus) wird fortgesetzt. Daraus wird ein Positionierungsentwurf zur nächsten Mitgliederversammlung vorgelegt. Der Reader für StudentInnen in Berufungsverfahren wird im nächsten Jahr fertiggestellt, veröffentlicht und zum Bestellen für die StudentInnenschaften angeboten.

Freier Hochschulzugang

Nach wie vor sind Zugangsregeln zu Hochschulen zu starr: Weiterhin soll mit Nachdruck für eine Öffnung zu Hochschulzugängen gearbeitet werden.

Hochschulrankings

Im nächsten Jahr findet ein zweitägiges Seminar auf Basis des im letzten Jahr erarbeiteten Konzeptes statt. Auf Basis dieser Diskussionen erarbeitet der Ausschuss ein Positionspapier für die übernächste Mitgliederversammlung. Hierzu wird eine Kooperation mit gewerkschaftlichen Studierendengruppen angefragt, z.B. ver.di AG Studierende oder GEW BASS.

Forschungspolitik

Neben den beiden Kernthemen wird der Ausschuss weiterhin die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Forschungspolitik diskutieren. Hierzu wird insbesondere wieder eine stärkere Zusammenarbeit mit dem BdWi angestrebt. Außerdem erstellt der Ausschuss im nächsten Jahr eine Publikation „Einstieg in die Forschungsfinanzierung“ für StudentInnenschaften.

Promovierende in Deutschland

Der fzs befasst sich mit der aktuellen Situation von Promotionsstudierenden in Deutschland, insbesondere der Promotionsfinanzierung. Außerdem soll ein Vernetzungstreffen für Promovierende stattfinden zur Feststellung der Problemfelder. Daher soll mit dem Ausschuss Studienreform zusammengearbeitet werden, bspw. in Bezug auf PhD-Programme.

> Weiter zu II.2 Sozialpolitik