II.8 Finanzen

Alternative Finanzierungskonzepte

Um auch zukünftig den Verband finanziell lebensfähig zu halten wird der Ausschuss Finanzen weitere Finanzierungsmöglichkeiten erarbeiten. Bisherige Ideen gehen in Richtung Vernetzung mit Stiftungen und Förderfonds/-vereinen um freie oder themengebundene Finanzierungen/Spenden für die verschiedenen Belange des Verbandes zu ermöglichen. Weiterhin werden mögliche Kooperationen in Bezug auf Seminarplanung/-durchführung mit anderen Vereinen oder Verbänden erarbeitet.

Aufarbeitung Aufwandsentschädigung

Das Thema Aufwandsentschädigung wird unter Beachtung der aktuellen Rechtslage nach Steuern, Abgaben und Sozialversicherungsleitungen aufgearbeitet. Diese Aufbereitung soll einen Überblick bieten welche Abgaben und Steuern durch Auszahlung einer Aufwandsentschädigung entstehen Angestellte in StudentInnenvertretungen. Der Ausschuss Finanzen wird einen Leitfaden zum Thema „Angestellte in StudentInnenvertretungen“ erstellen. Dieser soll rechtliche und finanzielle Fragen zu StudentInnenvertretungen als ArbeitgeberInnen klären. Besonders Rechte und Pflichten der StudentInnenvertretungen sowie der ArbeitnehmerInnen sollen zusammengefasst werden.

Tarifvertragsinitiative der studentischen Beschäftigten

Durch die vergangene Positionierung des fzs an der Seite der Tarifvertragsinitiative der studentischen Beschäftigten soll eine aktuelle Bestandsaufnahme der Umsetzungen innerhalb studentischer Vertretungen stattfinden. Der Ausschuss wird hierzu eine Umfrage erarbeiten um den Ist-Zustand in den Vertretungen zu ermitteln. Besonders geht es hierbei um die Bezahlung der studentischen Angestellten durch die StudentInnenvertretungen selbst. Abhängig vom Ergebnis der Umfrage werden Vorschläge zur Verbesserung eventuell vorhandener Missstände erarbeitet.

Mehrwert der fzs-Mitgliedschaft

Um den studentischen Vertretungen einen besseren Anreiz für den Beitritt zum fzs anzubieten, werden Vorschläge zur Steigerung des Mehrwerts der Verbandsmitgliedschaft zusammengetragen.

Ideen sind:
– Carsharing-Vertrag
– Studentische Rechtsschutzversicherung

Bestehenden Möglichkeiten wie z.B. der Gesamtnachlass bei der GEMA, dem Abschluss einer vergünstigten Veranstaltungsversicherung sowie der Nutzung des Großkundenrabatts bei der Deutschen Bahn sollten verstärkt kommuniziert werden. Der fzs-Vorstand möge zur erneuten Schließung des Rahmenvertrages mit der GEMA für das Jahr 2011 den Tarif „Diskotheken“ mit in die Liste der rabattierten Vergütungssätze aufnehmen.