Koordination Agenda Kuir

Bei dem transkulturellen Projekt handelt es sich um ein feministisches Bildungsprojekt, dessen Ergebnis ermöglichen soll, auf Workshops oder in Seminaren kollektives, politisches Handeln einzuüben. Dafür soll das Projekt zusammen mit den chilenischen Urheber*innen weiterentwickelt, sowie entsprechend der lokalen Verhältnisse angepasst werden.

Die Koordinationsaufgabe besteht insbesondere in der Umsetzung des Projekts, insbesondere durch:- Kommunikation mit den chilenischen Urheber*innen – Erarbeitung der Vereinbarung bezüglich der Lizenzen der Projektbestandteile – organisatorische Unterstützung der Arbeitsgruppe vor Ort – Schreiben und Entwickeln von Förderungsanträgen – Werbung von Unterstützung und Förderungen durch politische Akteur*innen (bspw. Stiftungen) – Betreuung der Kontakte zu Projektpartner*innen – Unterstützung bei der Organisation der Arbeitstreffen der Arbeitsgruppe – Kommunikation und Rücksprache mit dem Vorstand des fzs zu dem Stand der Projekte – Betreuung des Übersetzungslabors

Anforderungen:

  • Erfahrung mit dem Stellen und der Entwicklung von Anträgen
  • organisatorische Unterstützung der Arbeitsgruppe
  • sorgfältiges, eigenständiges Arbeiten
  • gute Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten mit verschiedenen Projektpartner*innen

Gute Kenntnisse der spanischen Sprache sind notwendig.

Der Arbeitsumfang beträgt 10 Stunden je Woche. Die Vergütung lehnt sich an TV-Stud. II. des Landes Berlin an.

Frauen* werden insbesondere zur Bewerbung aufgefordert. Menschen mit schwerer Behinderung und/oder chronischer Erkrankung werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen sind bis Montag 09. April 2018 an vorstand@fzs.de möglich. Alternativ können Bewerbungen auch postalisch an: fzs e.V. Wöhlerstraße 19, 10115 Berlin gesendet werden. Die Bewerbungsfrist bezieht sich hierbei auf den Posteingang in der Geschäftsstelle.