ReferentInnenstelle LehrerInnenbildung und Schule

Der fzs sucht ab dem 1. Januar 2007 eineN ReferentIn für den Arbeitskreis LehrerInnenbildung und Schule.

Die Aufgabenbereiche der Stelle umfassen folgende Punkte:

  1. Die anstehende Vernetzung von Lehramtstudierenden und Fachschaften vorantreiben; Ziel ist der Aufbau einer BuFaTa „LehrerInnenstudium“. Letztgenannte würde eine legitimierte Interessenvertretung im Rahmen der Studienreform auf Landes- und Bundesebene sicherstellen und im Aushandlungsprozess mit allen AkteurInnen Kriterien zur Programmentwicklung und Programmakkreditierung von Lehramtsstudiengängen vorantreiben. Bis dies erreicht ist, steht die ReferentIn außerdem für Probleme dieser Art als direkte AnsprechpartnerIn für StudentInnenschaften zur Verfügung.
  1. Die bereits bestehenden aber nicht ausreichenden Kontakte zwischen LandeschülerInnen-Vertretungen, GEW, BdWi und dem Arbeitskreis LehrerInnenbildung des fzs sollen ausgebaut werden. Nur so kann die Erarbeitung fundierter inhaltlicher Positionen aus nicht ausschließlich studentischer Sicht garantiert werden.
  1. Im Herbst und Winter diesen Jahres finden die Tagungen „Was für eine Schule wollen wir? I“ sowie die Zukunftswerkstatt „Was für eine Schule wollen wir? II“ statt. Hierfür soll die ReferentInnenstelle mit Unerstützung des Ausschusses die Nachbereitung übernehmen.
  1. Die Landesregierungen setzen momentan sogenannte ExpertInnenräte ein, um die landesgesetzlich geregelten LehrerInnenausbildungsgesetze zu novellieren. Die KMK hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2007 einheitliche differenzierte Standards für die LehrerInnenbildung zu beschließen. Ein Zusammenschluß von Lehramtsfachschaften auf Bundesebene ist bis dahin nicht vollständig aufzubauen. Die ReferentInnenstelle kann aber Entscheidungen und Beschlüsse dokumentieren und diese mit dem AK und den Lehramtsfachschaften kommunizieren und diskutieren, um so zu einer Positionierung des fzs beizutragen. Dadurch bringt sich der fzs aktiv in die Reform in der LehrerInnenbildung ein.

Vorkenntnisse im Bereich LehrerInnenbildung und Schule sind erwünscht.

Die Stelle wird vergütet mit 350,00 € (brutto)/ Monat und ist bis zum 30. September 2007 befristet.

Schickt Eure Bewerbung bitte bis zum 01. Dezember 2006 schriftlich an den Ausschuss der StudentInnenschaften : as[at]fzs.de.

Die Stelle wird am 09. Dezember durch den AS in Erfurt besetzt, an diesem Tag wird den BewerberInnen dann die Möglichkeit zur persönlichen Vorstellung gegeben.

Bei Rückfragen zur Ausschreibung wendet Ihr Euch bitte an vorstand[at]fzs.de