Wichtige hochschulpolitische Entscheidungen werden in der Bundesrepublik nicht nur auf Bundesebene getroffen – vielmehr sind die Länder oftmals am Zug, wenn es um die konkrete Ausgestaltung hochschulrechtlicher Rahmenbedingungen geht. Der fzs arbeitet deshalb eng mit den Landesvertretungen der Studierendenschaften zusammen, die jeweils die Interessen der Studierenden gegenüber der Landesregierungen vertreten.

In diesem Bereich wollen wir die Landesstudierendenvertretungen vorstellen. In der Regel handelt es sich dabei um freiwillige Vereinigungen mit unterschiedlichen Strukturen; lediglich in vier Bundesländern sind die Landesvertretungen gesetzlich vorgesehen. In Bremen, Hamburg und im Saarland bestehen derzeit keine Landesstudierendenvertretungen.