Sachsen

Die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) ist der gesetzliche Zusammenschluss aller StudentInnenräte der Hochschulen des Freistaates Sachsen. Als solcher ist die KSS Verhandlungspartnerin für die sächsische Staatsregierung, insbesondere für das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Sie muss zu allen Gesetzen und Rechtsverordnungen, die das Hochschulgesetz berühren, angehört werden.

Entscheidungsorgan der KSS ist der LandessprecherInnenrat (LSR). Dazu wählen die einzelnen StudentInnenräte, entsprechend der Größe der StudentInnenschaften, bis zu vier VertreterInnen in den LSR. Der LSR wählt jährlich zwei gleichberechtigte SprecherInnen und Beauftragte (für Finanzen, Koordination, Öffentlichkeitsarbeit). Aber auch Beauftragte für bestimmte Projekte können gewählt werden. Die KSS finanziert sich über eine Finanzvereinbarung, der alle StudentInnenräte beitreten können.