Ausschreibung: Antidiskriminierungsbeauftragte

Bei der Ausschreibung für Ausschussmitglieder handelt es sich um eine nicht vergütete ehrenamtliche Mitarbeit in den inhaltlichen Ausschüssen vom freien zusammenschluss von student*innenschaften (fzs e.V.)

Die Amtszeit beginnt mit der Sommermitgliederversammlung und endet auf der darauffolgenden und geht somit 1 Jahr. Die Antidiskriminierungsbeauftragten müssen zu mindestens 50% aus FLINTA-Personen bestehen und mindestens 50% der Personen aus dem Team müssen sich als Black, indigenous oder Personen of Colour (Bi_PocC) identifzieren oder von Rassismus, Islamfeindlichkeit, Antiziganismus und Antisemitismus negativ betroffen sein. Das Antidiskriminierungsteam kann aus 2-6 Mitgliedern bestehen und nach Beschluss der Mitgliederversammlung mit je 200€ pro Monate Aufwandsentschädigung entlohnt werden.

Die grundsätzlichen Aufgaben ergeben sich aus der Antidiskriminierungsvorschrift: https://www.fzs.de/satzungen-und-ordnungen/antidiskriminierungsvorschrift/

a) Vorbereiten von Positionierungen und Stellungnahmen,
b) Erarbeiten von Strategien zur Umsetzung der Positionen in ihrem Arbeitsbereich unter Berücksichtigung der Entwicklungen in Student*innenschaften und Gesellschaft.

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von FLINTA-Personen, BIPoCs (Black, Indigenous and People of Color) und Menschen mit Teilhabe-Beeinträchtigung. Bewerbungen sind ab sofort und bis spätestens 01.08.2022 an vorstand[at]fzs.de möglich. Sowie jederzeit bis zum Aufrufen des Tagesordnungspunkt während der Mitgliederversammlung.