Richtlinie zur Entsendung in den studentischen Akkreditierungspool

Der fzs ist als pooltragende Organisation dazu befähigt, Studierende in den
studentischen Akkreditierungspool zu entsenden. Diese können sich dann als
Gutachter:in auf Akkreditierungsverfahren bewerben und werden bei positivem
Bescheid als solche eingesetzt.

1. Um die Befähigung der Studierenden sicherzustellen, müssen sie bereits vor
einer Entsendung bzw. Nominierung durch den fzs eine Teilnahme an einem
Schulungsseminar für Programm- oder Systemakkreditierungen nachweisen, das
entweder direkt vom oder in Kooperation mit dem studentischen
Akkreditierungspool veranstaltet wurde.

2. Sind die Anforderungen aus Absatz (1) nicht gegeben, soll die Einschätzung
zweier Studierender, die Mitglieder im Teamer:innenpool des Akkreditierungspools
sind, eingeholt werden, um die Gleichwertigkeit der Vorliegenden Qualifikationen
zu bewerten.

3. Die von dem fzs in den Akkreditierungspool entsandten Studierenden sollen
sich in die Vernetzung zwischen den pooltragenden Organisationen und bei
Entscheidungen bezüglich des Akkreditierungswesens im Verband mit den erworbenen
Kenntnissen einbringen.

4. Auf Wunsch eines Mitglieds muss eine persönliche Befragung im AS durchgeführt
werden.

5. Entsendungen sind zeitlich nicht begrenzt.