Antidiskriminierungsbeauftragte

Die Mitgliederversammlung wählt jährlich mindestens vier Antidiskriminierungsbeauftragte, deren Aufgaben sich aus der Antidiskriminierungsvorschrift ergeben.

Aktuell gibt es 5 gewählte Antidiskriminierungsbeauftragte. Ihr erreicht die Antidiskriminierungsbeauftragten über: anti-dis [at] fzs.de oder über ihre unten angegebenen personalisierten Kontaktadressen.

Ronja (ronja.hesse [at] fzs.de)
(+49 176 555 76078)

Mein Name ist Ronja Hesse und ich wohne und studiere in Frankfurt. In der Vergangenheit habe ich bereits in verschiedenen Positionen im fzs inne gehabt. Nun bin ich sehr glücklich in diesem Jahr Teil des Teams der Antidiskriminierungsbeauftragten zu sein und diesen enorm wichtigen Teil der Verbandsarbeit intern und extern voranzubringen. Dazu gehört für mich die Begleitung der Veranstaltungen und Sitzungen des Verbandes und der dauerhafte Versuch alle Aktivitäten des Verbandes Diskriminierungsfrei zu Gestalten und allen die Partizipation zu ermöglichen. Darüber hinaus stehe ich als Ansprechperson für alle Verbandsmitglieder bei Diskriminierungserfahrungen zur Verfügung. Solltet ihr Diskriminierung im fzs erfahren haben oder beobachten, könnt ihr euch jederzeit an mich, wie auch an meine Kolleg:innen wenden. Hierbei versteht es sich, dass mit den Erfahrungen, Sorgen und Bedenken vertraulich umgegangen wird und ich keine Schritte ohne eure ausdrückliche Einverständnis vornehmen werde. 

Ronja

Bilal (bilal.torun [at] fzs.de)

Mein Name ist Bilal, ich studiere  an der Stiftungsuniversität Hildesheim und bin im dortigen AStA der Referent für Antirassismus und & GMF. Ich verfolge eine Null-Toleranz-Politik gegen jedwede Form der Diskriminierung, ich bin stets parteilich auf der Seite von negativ-Betroffenen und versuche Strukturen diskriminierungsärmer zu gestalten. Ich musste mein lebenlang immer wieder Rassismus erfahren und wurde auch Opfer von rassistisch motivierter, unrechtmäßiger Polizeigewalt. Freiberuflich arbeite ich im Beratungskollektiv DisCheck und helfe Unternehmen dabei ihre (Medien-)Inhalte diskriminierungssensibel & intersektional zu gestalten

Bilal

Berfin (berfin.cevirme [at] fzs.de)

Mein Name ist Berfin und ich studiere zur Zeit an
der Stiftungsuniversität Hildesheim. Diskriminierung ist vielfältig, vielschichtig und findet allzu oft im Verborgenen statt. Jeder Mensch ist zu einem diskriminierenden Verhalten bezüglich Andersdenkenden, Armen, Frauen, Ausländern und weiteren fähig. Allem voran muss also eine Sensibilisierung etabliert werden, ein Auseinandersetzen mit sich und seinen eigenen Werten. Führt dies jedoch zu nichts, müssen strikte Konsequenzen folgen. Bei Problemen im Umfeld des Verbandes könnt ihr mich jeder Zeit ansprechen!

Jacob (jacob.buehler [at] fzs.de)

Ich heiße Jacob und studiere in Tübingen Politikwissenschaft und Geschichte auf Lehramt. Als einer der Antidiskriminierungsbeauftragten des fzs versuche ich insbesondere die digitale Barrierefreiheit zu verbessern und beantworte Fragen zum HoPo-Portal. Hier freue ich mich immer über Hinweise auf Barrieren und Verbesserungsvorschläge. Und auch für alle weiteren Anliegen zu Antidiskriminierung bin ich jederzeit da.